Regelschmerzen: Krämpfe, Blähbauch und Zwicken natürlich lindern

Einmal im Monat heißt es für viele Frauen: Zähne zusammenbeißen! Denn Bauchschmerzen und Krämpfe sind typische Begleitsymptome der Regelblutung. Es gibt jedoch eine Reihe von Hausmitteln, mit denen Sie vorbeugend etwas gegen die Entstehung der Beschwerden tun können – und sie lindern, wenn sie bereits da sind.

Bewegung

Beginnen Sie schon vor Eintreten der Periode damit, kleine Spaziergänge über den Tag verteilt zu machen. Sie wirken krampflösend und können dazu beitragen, dass das unangenehme Zwicken erst gar nicht entsteht bzw. nicht so stark auftritt. Auch bei akuten Schmerzen kann Bewegung helfen.

Wärme

Ein altes Hausmittel bei Bauchschmerzen ist Wärme, denn sie wirkt krampflösend. Besonders gut eignen sich dafür Wärmflaschen und Kirschkernkissen, da sie lange die Temperatur halten.

Pflanzliche Heilkraft

Abwarten und Teetrinken? Ja, das kann tatsächlich helfen – vorausgesetzt, Sie greifen zu den richtigen Sorten. Mehrmals über den Tag getrunken, entspannen Fenchel- und Kamillentee die Muskeln der Gebärmutter und lindern so Krämpfe.

Geben Sie dafür einen Teelöffel Fenchelsamen oder Kamillenblüten in ein Teeei und gießen Sie die Tasse mit kochendem Wasser auf. Lassen Sie die Samen und Blüten fünf Minuten ziehen und genießen Sie das warme Getränk.

Trend Menstruationstasse: Quietschbunt, langlebig und gut zur Umwelt

Es gibt sie in Pink, Grün, Rot oder Gelb: sogenannte Menstruationstassen. Für viele Frauen sind sie eine Alternative zu Binden und Tampons. Aber was genau steckt hinter den farbenfrohen Gummicups?

Sie sehen aus wie kleine, bunte Schnapsgläser, sind aber aus weichem Silikon. Sie sind praktisch wie Tampons. In der Tasse sammelt sich das Menstruationsblut, das Sie alle vier bis acht Stunden beim Toilettengang entleeren.

Anschließend spülen Sie die Tasse mit warmem Wasser aus und setzen sie wieder ein. Für unterwegs gibt es praktische Reinigungstücher. Nach der Monatsblutung kochen Sie den Cup aus und bewahren ihn in einem kleinen Säckchen auf.

Farbenfrohes Helferlein

Die kleinen Cups gibt es in verschiedenen Größen und bunten Farben. Bei guter Pflege halten sie bis zu zehn Jahre. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihren Geldbeutel. Fragen Sie das Team Ihrer gesund leben-Apotheke nach den kleinen Tassen.

gesund leben Tipp

Menstruationstassen sind eher nichts für Sie, Sie leiden aber häufig unter Reizungen und Infektionen in der Scheide? Dann probieren Sie doch mal probiotische Tampons aus Ihrer gesund leben-Apotheke. Die darin enthaltenen Milchsäurebakterien können die Vaginalflora stärken.